AktienAllgemeinPortfolioberichte

1. September – Was liegt noch im Portfolio?

Nachdem sich in der letzten Woche die eine oder andere Aufregung gelegt hat, sind einige Trades schon aufgegangen, andere warten noch auf ihre Erfüllung. Gehen wir einmal durch die gegenwärtigen Positionen.

Commerzbank – stabilisiert auf niedrigem Niveau

Nachdem in Italien das Worst Case Szenario einer Neuwahl mit monatelangem Chaos und nicht verabschiedetem Haushalt und in der Folge einer rechtspopulistischen Regierung zunächst abgewendet wurde, haben sich hier die Märkte wieder beruhigt. MAn kann davon ausgehen, das die “guten” Kräfte in Eurpoa den “guten” Kräften in Italien ein ganes Stück entgegenkommen, so dass diese neue Regierung keinen besonderen finanziellen Druck fürchten muss und jede erdenkliche Unterstützung der EZB erhoffen darf.

Für die Commerzbank mit ihrem Italien-Exposure bedeutete dies, dass der Kurs sich beruhigen konnte und sich wieder über 5 EUR stabilisieren konnte. Aber das war ja nicht das Ziel – wie ich ja in meiner fundamentaleren Betrachtung der CoBa dargelegt habe, gehe ich von einem Kursanstieg in den nächsten Jahren auf 9,50 bis 11 EUR aus.

Daher bleibt die CoBa in allen Portfolien das wesentlichste Investment:

  • Top3 Assets: 100%
  • Top6 Assets: ca. 22%
  • Hebel (im Test): 450%
  • CFD: 170%

Alibaba – …wenn die Kanonen donnern

Alibaba hat als China Investment stark unter der dem Handelsstreit gelitten. Ich gehe davon aus, dass der Kurs sprunghaft ansteigen wird, sobald sich hier die dunklen Wolken verziehen. Dabei ist dies natürlich nur die kurzfristige Variante. Denn die Beziehung zu den USA ist für den Wert der Firma eigentlich unerheblich. Viel wichtiger scheint mir für die Firma die weitere Entwcklung des asiatischen MArkts und der Ausbau der “neuen Seidenstraße” mit der verstärkten wirtschaftlichen und finanziellen Integration von China mit Osteuropa.

Alibaba findet sich daher weiterhin in beiden Mischportfolios:

  • Top6 Assets: 8%
  • CFD: 90%

Evotec – …gute Fundamentalzahlen und hoher Short Interest

Evotec ist einer der an meisten geshorteten Werte im deutschen Markt. Dadurch wurde der Werte durch die eine oder andere technische Marke nach unten “geprügelt” und aus der Mehrzahl der schwachen Hände herausgeschlagen (mehr zur Funktionsweise von Shortselling hier).

Mittlerweile scheint der Wert wieder stabiler, der Weg zu neuen Tiefs scheint weiter entfernt, und wer sich bisher nicht erschrocken hat, der wird auch einen weiteren Angriff überstehen. Mittlerweile kommen hier also die Shorties eher unter Druck, zumal Analysten zuletzt ein Kurspotential von +60% ausgerufen haben.

Daher befindet sich Evotec ebenfalls in beiden Mischportfolios:

  • Top6 Assets: 10%
  • CFD: 80%

BYD – Elektrotrend und China

BYD leidet gegenwärtig unter einer Vielzahl Effekten – der Handelskrieg und die verringerten Absatzsubventionen für Elektroautos in China, um nur zwei zu nennen. Dem gegenüber stehen aber zum einen die Marktführerschaft in China und erwartbar in den kommenden Jahren entlang der neuen Seidenstraße (mit PKW, aber auch Bussen), so dass diese gegenwärtigen Effekte sich vermutlich mit der Verbesserung des politischen Umfelds wieder verbessern wird.

BYD findet sich nur im Top6 Assets Portfolio (12%), da ich vor den Marktzugangskosten für China-CFDs zurückgeschreckt bin und es keine ADR-Produkte als Alternative gab.

Microsoft und Facebook for the LongTerm

Um eine US Markt-Komponente im Top6 Portfolio zu erhalten, habe ich hier Facebook (10%) und Microsoft (8%) erhalten, aber reduziert. Diese beiden Werte haben in der vergangenen Woche ihre letzten Schocks verarbeitet, daher sind hier zunächst wohl keine großen Sprünge zu erwarten. Allerdings sind diese beiden Werte so dominant in ihrem jeweiligen Feld (und bei beiden handelt es sich um Wachstumsfelder!), dass man hier mit einem Investment langfristig meinerMeinung nach immer auf der richtigen Seite steht.

Steinhoff: Spekulation!

Die Steinhoff-Aktie hat in der vergangenen Woche weite Wege zurückgelegt. Nachdem sie sich im Vorgfeld der Hauptversammlung um 13% verteuert hatte, fiel der Kurs zum Wochenende wieder auf 7ct ab. Ich gehe heir weiterhin von einer positiven Auflösung der Situation für die Investoren aus.

Diese Aktie ist eine rein spekulative Investition. Aufgrund der exorbitanten Vola eignet sie sich auch nicht für ein Hebelportfolio. Diese Aktie macht ca. 15% des Top6 Asset -Portfolios aus.

OSRAM – Übernahme durch AMS?

Die letzte Position in meinen Büchern sind die Aktien von OSRAM Licht. Hier scheint sich eine Übernahme anzudeuten, entweder durch Bain und Carlyle (Finanzinvestoren) oder durch den Chiphersteller AMS. Wenn man der Nachrichtenlage folgt, will AMS mutmaßlich 38,50 EUR pro Aktie zahlen, und auf ein Gegengebot der Kapitalinvestoren wird spekuliert.

Warum kostet die Aktie dann nur 36,50 EUR? Scheinbar wird am Kapitalmarkt des Finanzierungsmodell von AMS in Zweifel gezogen.

Meine Meinung hierzu ist die gleiche wie Anfang des Jahres beim Wirecard: Die beste Kenntnis über die Fähigkeiten einer Gesellschaft hat immer noch das Management. Und je weiter sich dieses Management in seiner Kommunikation ungezwungen oder unnötig aus dem Fenster lehnt, umso sicherer kann man sein, dass sie wissen was sie tun.

Daher bin ich hier auch mit beiden Mischportfolios investiert:

  • Top6 Assets: 14%
  • CFD: 250%

Wirecard und NVIDIA: gut gelaufen

Wirecard und NVIDIA sind in der vergangenen Woche gut gelaufen und wurden nach den Anstiegen aussortiert. Hier werden für die nächste Woche zunächst keine signifikanten weiteren Erholungen erwartet.

Fazit

Insgesamt gehe ich also positiv gestimmt und nahezu voll investiert in die neue Handelswoche:

  • Top3 Assets: 100%
  • Top6 Assets: ca. 100%
  • Hebel (im Test): 450%
  • CFD: 600%

In den Hebelportfolien gibt es noch Spielraum für weitere Investitionen, in den Aktienportolien ist der Cashbestand aufgebraucht. Das stellt im Vergleich zur Vorwoche eine leichte Veränderung dar, wo ich am Freitag (nach den Trump’schen Verwerfungen) auch in den Hebelportfolios “voll investiert” war. Hier habe ich nun ein wenig deleveragt und damit Raum für neue kurzfristige Chancen geschaffen.

Schauen wir mal in der nächsten Woche, ob sich die Investitionen ausgezahlt haben werden. Euch allen eine erfolgreiche neue Handelswoche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.