AktienBasisbetrachtungCorona

Anlageideen: Gazprom als Coronagewinner?

Die Gazpromaktie hat im Laufe des Jahres stark gelitten. Welche Argumente gibt es, dass sie jetzt am Jahresende 2020 zu den Gewinnern zählen könnte?

Dies soll keine umfassende Analyse werden, sondern nur ein paar Gedanken zusammentragen.

Biden und Nordstream 2

Ein neuer US Präsident hat natürlich auch eine neue Einstellung bzgl. der Nordstream 2 Pipeline. Hier spielen verschiedene Aspekte zusammen:

  • Biden ist ein erbitterter Putin Gegner. Es ist völlig offensichtlich, dass Biden schon unter Obama gegen Putin gearbeitet hat – die Zahlungen aus der Ukraine kamen ja nicht umsonst… Zudem haben die Demokraten Hillarys Emails mit Sicherheit noch nicht vergessen.
  • Es ist jedoch davon auszugehen, dass Biden das Verhältnis zu Europa wieder verbessern wollen wird. Daher wird er hier mit Sicherheit zu Kompromissen bereit sein, insbesondere wenn ein Handelsabkommen lockt.
  • Biden ist explizit kein Freund der Frackingindustrie und hat daher auch kein gesteigertes Interesse, US-Gas nach Europa zu verkaufen.

Wenn man die obigen Punkte zusammenbetrachtet, scheint durchaus realistisch, dass Biden Nordstream 2weniger im Weg stehen wird als Trump.

Corona-Maßnahmen bedeuten: mehr heizen

Die Corona-Massnahmen in Deutschland und Europa wurden für den Winter um eine Komponente erweitert: LÜFTEN. Alle Gemeinschaftsräume sollen alle 20 Minuten weitestmöglich gelüftet werden. Der Gasverbrauch wird in Deutschland und Europa in diesem Winter in der Himmel schießen – sogar im Wortsinn. Und der größte Gewinner dieses Mehrverbrauchs ist natürlich Gazprom.

Es gibt wenige Räume, die diesen Winter weniger geheizt werden müssen als zuvor. Sicher, es gibt weniger Veranstaltungen. Aber tatsächlich haben sich Kneipen und Diskotheken in der Regel fast selbst geheizt, nämlich durch die Gäste. Generell gilt:

weniger Menschen -> weniger Wärme -> mehr Heizen

Zudem führt die Vereinzelung der Menschen in diesem Winter generell dazu, dass auch mehr Räume geheizt werden müssen.

Fazit

Der neue US-Präsident dürfte sich Gazprom gegenüber gesprächsbereiter zeigen, und die Coronamassnahmen dürften Gazprom einen signifikanten Absatzboom bescheren. Die Zeichen stehen also gut für der schlafenden Riesen.

Disclaimer
Diese Ausarbeitung stellt lediglich einen Diskussionsbeitrag dar und ist keine Aufforderung und kein Angebot zum Erwerb von Wertpapieren. Die dargestellten Informationen sollen dazu dienen, selbstständige Investitionsentscheidungen zu unterstützen. Der Autor ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung in der Regel entsprechend seiner Meinung investiert. Die Quellen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung online verfügbar gewesen, für die dauerhafte Verfügbarkeit kann keine Gewähr übernommen werden, insbesondere nicht bei externen Quellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.